Die Seite Ist Über Haustiere

Sind Weihnachtssterne Giftig FĂŒr Katzen?

Weihnachtssterne sind fĂŒr katzen leicht toxisch. Wenn sie jedoch vermuten, dass ihre katze eine oder mehrere andere giftige ferienpflanzen gefressen hat, sollten sie einen tierarzt aufsuchen.


Weihnachtssterne werden gemeinhin als giftig fĂŒr Haustiere bezeichnet, sie sind jedoch normalerweise nicht tödlich. In der Tat sind Weihnachtssterne fĂŒr Katzen nur schwach toxisch. Wenn Sie jedoch vermuten, dass Ihre Katze an einem Weihnachtsstern oder einer anderen Urlaubspflanze gekaut hat, ist es möglicherweise eine gute Idee, ihn zu einem Tierarzt zur Untersuchung zu bringen.

Katze spielt mit Weihnachtsstern

Weihnachtssterne sind nicht so gefÀhrlich, wie viele Leute glauben.

Giftiger Weihnachtsstern?

Nahaufnahme von roten Poinsettiablumen

Obwohl Weihnachtssterne zu Mund- und Magenreizungen fĂŒhren können, ist der ToxizitĂ€tsgrad bei Katzen nach Angaben der Pet Poison Helpline in der Regel leicht bis niedrig. Der giftige Teil der Pflanze ist der milchig weiße Saft, der sich in BlĂ€ttern und BlĂŒten befindet. Dieser Saft kann bei Hautkontakt zu Hautirritationen und bei Einnahme zu inneren Reizungen fĂŒhren.

Zeichen der Poinsettia-Vergiftung

Bei einigen Katzen kann es nach dem Kauen und Verschlucken von Weihnachtsstern zu Erbrechen kommen, berichtet die ASPCA. Sehr selten kann die Einnahme auch Durchfall und Sabbern verursachen. Der Saft kann auch die Haut reizen, wenn er damit in Kontakt kommt. Hautkontakt kann Juckreiz und Rötung verursachen, wĂ€hrend Augenkontakt zu einem leichten Fall fĂŒhren kann BindehautentzĂŒndung oder Augenreizung.

Wann den Tierarzt sehen

Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn sich die Symptome der Weihnachtsstern-ToxizitĂ€t nicht bessern oder wenn sie schwerwiegend sind. Beispielsweise empfiehlt die FDA, dass Katzen, die mehrere Stunden nach dem Verzehr von Weihnachtsstern erbrechen mĂŒssen, die Bewertung eines Tierarztes benötigen, um ernstere Probleme auszuschließen. Dies gilt insbesondere fĂŒr KĂ€tzchen oder Ă€ltere Katzen mit geschwĂ€chtem Immunsystem.

Andere zu vermeidende Ferienpflanzen

MistelkĂŒsse

Andere Pflanzen, einschließlich Mistel, Stechpalme und Amaryllis, sind fĂŒr Katzen giftig. Misteln können den Blutdruck auf gefĂ€hrliche Werte senken und dabei die Herzfrequenz verlangsamen. Es kann auch Bauchprobleme verursachen, einschließlich Durchfall und Erbrechen. Holly kann Erbrechen, Durchfall, sabbern und verminderte AktivitĂ€t verursachen. Kitty sollte sich auch von Amaryllis fernhalten, was zu Bauchbeschwerden, einschließlich Erbrechen, fĂŒhren kann. Bei einigen Katzen treten nach dem Verzehr von Amaryllis auch Magenbeschwerden und Sabbern auf.

Der beste Weg, um eine mögliche Verletzung Ihrer Katzen in diesen Ferienzeiten zu vermeiden, besteht darin, mit kĂŒnstlichen Pflanzen zu dekorieren oder lebende Pflanzen außer Reichweite Ihrer Katze zu halten, und wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze Misteln, Stechpalmen oder Amaryllis gefressen hat oder hat Wenn Sie lĂ€ngere Zeit mit Weihnachtssternen in Kontakt waren, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.


Video: Gefahren an Weihnachten fĂŒr Hund & Katze

Sie Können Sich Auch DafĂŒr Interessieren:

✔ - Wie Man Einen Clicker FĂŒr Das Hundetraining Herstellt

✔ - Fakten Und Informationen Zur Hunderasse Von Komondor

✔ - Was Passiert In Unseren Gehirnen, Wenn Wir Niedliche Tierbilder Betrachten?


Hilfreich? Teile Es Mit Deinen Freunden!