Die Seite Ist Über Haustiere

Kokosnussöl Für Katzen

Ein mangel an essentiellen fettsäuren kann dazu führen, dass haustiere störungen wie schuppige haut und läsionen sowie ungesunde zustände im zusammenhang mit inneren organen entwickeln.


Ein Mangel an essentiellen Fettsäuren kann dazu führen, dass Haustiere Störungen wie schuppige Haut und Läsionen sowie ungesunde Zustände im Zusammenhang mit inneren Organen entwickeln. Kokosnussöl enthält Caprinsäure und Caprylsäure, die wirksame Antipilzmittel sind. Es verfügt auch über eine große Menge Laurinsäure, die gegen Pilze, Bakterien und Viren wirkt. Trotz seiner gesunden Eigenschaften ist es möglicherweise nicht die beste Wahl für Ihre Katze.

Kokosöl in einer Glasflasche und frischen Nüssen

Eine gebrochene Kokosnuss und ein Glas Kokosnussöl.

Was Kokosöl fehlt

In einer Studie der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien aßen Katzen bis zu 2,5 Jahre lang eine Diät mit einem Mangel an essentiellen Fettsäuren. Der Mangel an Linoleat, einer für Katzen lebenswichtigen Fettsäure, erhöhte die schädlichen Fette im Körper der Katze und führte zu Gesundheitsproblemen. Fettleber, mineralisierte Nebennieren und die Entwicklung von Hautläsionen waren einige der chronischen Mängel bei den Katzen. Kokosnussöl enthält nur 2 Prozent Linolsäure. Dies macht es zu einer minderwertigen Wahl, wenn es darum geht, dieses essentielle Fett Ihrer Katze zuzuführen. Safloröl und Traubenkernöl sind mit 78 bzw. 73 Prozent Linolsäure die bessere Wahl.

Das Problem zusammenfügen

Linolsäure ist zwar für die Ernährung von Katzen unerlässlich, sie kann jedoch nicht von Katzen ohne Arachidonat metabolisiert werden. Während diese Fettsäure eine proinflammatorische Verbindung beim Menschen ist, konnten Katzen, denen Linoleat ohne Arachidonat verabreicht wurde, die essentielle Fettsäure in ihrer Leber nicht verarbeiten. Um dies zu erschweren, reduziert Kokosnussöl die Bildung von Arachidonsäure. Das Endergebnis ist, als ob Ihre Katze überhaupt keine essentielle Fettsäure zu sich nahm. In der Studie der University of California entwickelten Katzen, die Kokosnussöl zusammen mit Saflorsamenöl und Hühnerfett einnahmen, trotz des hohen Linoleatgehaltes in ihrer Ernährung eine Fettlebererkrankung.

Die Kokosnussöl Geschmack Herausforderung

Wenn Ihr Tierarzt feststellt, dass die Risiken für Ihre Katze von Kokosnussöl wert sind, ist es möglicherweise nicht so einfach, es ihrer Diät hinzuzufügen, als wenn Sie es über Ihr Futter legen. In einer verwandten Studie der University of California nahmen Katzen, die mit hydriertem Kokosnussöl gefüttert wurden, an Gewicht ab, weil sie ihre Nahrung ablehnten. Weitere Tests ergaben, dass Katzen bei Diäten, die reich an mittelkettigen Triglyceriden und Caprylsäure sind - zwei der Bestandteile von Kokosnussöl - die Nase rümpfen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der Verwendung von Kokosnussöl-Kapseln oder der Verabreichung über eine Spritze, falls er sie für die Ernährung Ihrer Katze empfiehlt.

Eine Kokosnussöl-Unebenheit

Wenn Ihre Katze an einem Hautzustand leidet, kann die Zugabe einer Kokosnussölmassage zu ihrer Badezeit beruhigende Erleichterung bringen. Wärmen Sie einfach das Öl in Ihren Händen auf und massieren Sie es auf die Haut Ihrer Katze. 5 Minuten einwirken lassen, bevor sie weggespült wird. Ihre Katze wird versuchen, während des Vorgangs das Öl von ihrer Haut zu lecken; Das Öl ist harmlos, wenn es nicht als normaler Bestandteil der Diät aufgenommen wird. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel lecken darf, da sich dadurch der Darm lösen kann.


Video: ?#04 - Kokosöl für Katzen ✔ Ein Wundermittel gegen Krankheiten?

Sie Können Sich Auch Dafür Interessieren:

✔ - Hunde, Die Sich An Einem Arbeitsplatz Gut Verhalten

✔ - Unterschiede Zwischen Einem Spielzeug Malteser & Einer Teetasse Malteser

✔ - Unterschiede Bei Männlichen & Weiblichen Pitbull-Terriern


Hilfreich? Teile Es Mit Deinen Freunden!