Die Seite Ist Über Haustiere

Wissen Hunde, Wenn Eine Person Trauert?

Hunde bieten in schwierigen zeiten eine immense emotionale unterstützung.


Hunde bieten in schwierigen Zeiten eine immense emotionale Unterstützung. Einen Hund in der Nähe zu haben, kann Ihnen helfen, mit Trauer fertig zu werden, und manchmal scheint es, als ob der Hund wirklich das Gefühl des Verlusts versteht, das Sie fühlen. Es ist jedoch wichtig, die Personifizierung bei Hunden zu vermeiden - Hunde verfügen nicht über das gesamte Spektrum an menschlichen Emotionen. Stattdessen haben sie einen kleineren Bereich weniger reifer Emotionen, der in vieler Hinsicht einem menschlichen Kleinkind ähnelt.

Wissen Hunde, wenn eine Person trauert?: wenn

Hundemotionen

In den meisten Fällen fühlen sich Hunde einfach und direkt an. Ein Hund kann beispielsweise traurig oder verängstigt sein, besitzt jedoch nicht die kognitiven Fähigkeiten, um sozial stimulierte Emotionen wie Verlegenheit oder Neid zu empfinden. Hunde sind jedoch beim Lesen ihrer Meister geübt und zeigen bestimmte Verhaltensweisen, um bestimmte Ergebnisse zu erzielen, die mit Emotionen zusammenhängen können oder nicht. Zum Beispiel kann ein Hund, der traurig aussieht, nur wissen, dass es ein einfacher Weg ist, eine schnelle Kopfreibung zu erzielen, wenn er die Ohren zurücklegt und seinem Besitzer "Welpenhundeaugen" gibt.

Menschliches Projizieren

Menschen projizieren oft ihre Emotionen auf ihre Haustiere und sehen, was sie sehen wollen, anstatt wirklich zu versuchen, das dargestellte Verhalten zu verstehen. Wenn Sie von Trauer überwältigt sind und Ihr Hund zu Ihnen kommt, ist es beruhigend zu glauben, dass er versucht, sich besser zu fühlen. Obwohl die Forschung gezeigt hat, dass Hunde auf die emotionalen Zustände ihrer Besitzer reagieren, ist es unklar, ob sie aktiv versuchen, sie in emotionalen Zuständen zu trösten oder zu beruhigen. Es gibt keinen eindeutigen Beweis dafür, dass Hunde menschliche Emotionen verstehen oder nicht.

Trauer bei Hunden

Eine interessante Facette von Hundemotionen ist die Tatsache, dass sie sich anscheinend betrüben. Es ist bekannt, dass Hunde an den Schatullen ihrer Besitzer liegen oder Tage nach dem Tod an ihrer Seite bleiben. Während es einem Hund nicht möglich ist, den Kummer zu verstehen, den sein Besitzer erlebt, ist er immer noch in der Lage, Kummer auf seine Weise zu erleben, wenn er mit einem Verlust konfrontiert ist. Hunde verstehen den Tod vielleicht nicht so wie Menschen, aber sie zeigen Anzeichen von Depressionen und sehen sich im Haus nach seinem verlorenen Menschen um. Dies kann auch vorkommen, wenn ein Hund von einem langjährigen Tiergefährten getrennt wird.

Studien zu Hundemotionen

Tierverhaltensexperten sind seit langem neugierig auf die Tiefe von Hundemotionen und die Art und Weise, wie diese Gefühle mit den Emotionen von Menschen interagieren. In einer Studie näherten sich Hunde, die mit weinenden oder summenden Menschen konfrontiert waren, fast immer dem weinenden Individuum. In einem anderen erwiesen sich Hunde mit Trennungsangst als pessimistischer als solche ohne Trennungsangst. Die Wissenschaft der Hunde-Emotionen wird mit zunehmender Forschung weiter wachsen. Hunde reagieren auf den emotionalen Zustand ihrer Besitzer; Es ist einfach nicht genau bekannt, wie viel davon mit sympathischem Verständnis und nicht mit Verhaltensweisen zusammenhängt.


Video: Alle glaubten, dass dieser Hund um seinen Besitzer trauern würde, doch sie lagen falsch!

Sie Können Sich Auch Dafür Interessieren:

✔ - Warum Stehlen Hunde Socken?

✔ - Was Ist Ein Königlicher Pudel?

✔ - Wissen Hunde Und Katzen, Wann Ihr Besitzer Stirbt?


Hilfreich? Teile Es Mit Deinen Freunden!