Die Seite Ist ├ťber Haustiere

Geschichte Der Queensland Heeler Hunde

Der australische cattle dog, auch als queensland heeler oder blue heeler bekannt, ist eine lebhafte rasse aus dem "land unter". Eindeutig einzigartige, unheimlich intelligente und beharrliche viehhunde besitzen eine bemerkenswerte herdenf├Ąhigkeit. Sie sind rau und bereit und sind ergebene und sch├╝tzende hausbegleiter, die am besten f├╝r erfahrene hundebesitzer geeignet sind.


Der australische Cattle Dog, auch als Queensland Heeler oder Blue Heeler bekannt, ist eine lebhafte Rasse aus dem "Land unter". Eindeutig einzigartige, unheimlich intelligente und beharrliche Viehhunde besitzen eine bemerkenswerte Herdenf├Ąhigkeit. Sie sind rau und bereit und sind ergebene und sch├╝tzende Hausbegleiter, die am besten f├╝r erfahrene Hundebesitzer geeignet sind.

Geschichte der Queensland Heeler Hunde: geschichte

Raison d'etre f├╝r die Rasse

Im sp├Ąten 18. Jahrhundert wanderten fr├╝he Siedler von den britischen Inseln nach Australien aus und brachten ihr Vieh und ihre Sch├Ąferhunde mit. Die immensen Landstrassen und die ausgedehnte Weidelandschaft ermutigten die Viehz├╝chter, nicht nur Schafe, sondern auch weltraumbed├╝rftige Rinder zu entwickeln. Fr├╝her haben Landbeschr├Ąnkungen in der Heimat wesentlich kleinere Rinder- und Schafherden erleichtert. In Australien durchstreiften die Rinder das Outback unbeschr├Ąnkt und unbeaufsichtigt und waren f├╝r die Menschen, die f├╝r die Bewirtschaftung ihrer Mitarbeiter eingestellt wurden, nur schwer nachvollziehbar und t├╝ckisch. Zu Hause auf den Britischen Inseln bearbeiteten die Sch├Ąferhunde die relativ ruhigen Herden wunderbar, aber sie waren einfach nicht in Australien. Ein z├Ąherer Hund, der in der Lage ist, durch das raue Gel├Ąnde zu navigieren, die erbarmungslose Hitze zu ├╝berstehen und die halb wilden, au├čer Kontrolle geratenen Rinder zu kontrollieren, war erforderlich. So begann die Entwicklung einer neuen, h├Ąrteren, einfallsreicheren und mutigen Rasse, dem Australian Cattle Dog.

Kreuz der ersten Generation mit dem wilden Dingo

Hirten, die verzweifelt einen Hund produzieren wollten, der mit dem Vieh umgehen konnte, br├╝teten ihre Sch├Ąferhunde mit dem einheimischen australischen Dingo, der einst recht angenehm mit den Ureinwohnern existierte. Diese Kreuze brachten extrem aggressive Hunde hervor, die Schafe angriffen und fra├čen und junge K├Ąlber nicht kontrollieren konnten. Eine Version des n├Ąchsten Schrittes in der Geschichte der Rasse, der im Allgemeinen von Viehhundeliebhabern zugestimmt wird, besteht darin, dass Thomas Hall aus dem Bundesstaat New South Wales im Jahr 1840 ein Paar blaue, glattmantellierte Collies von ale importierte Vielfalt, die es nicht mehr gibt. Sie waren f├Ąhige Sch├Ąfer, aber weder das urspr├╝ngliche Paar noch ihre Nachkommen waren im Umgang mit dem gef├Ąhrlichen Vieh geschickt. Entt├Ąuscht begann Hall, mit Infusionen von Dingo-Blut zu experimentieren. Dingoes bellen nicht und die ersten Ergebnisse der Kreuze funktionierten lautlos und schnappten an den Fersen des Viehs, wenn es n├Âtig war, um sie vorw├Ąrts zu bewegen, anstatt die K├Âpfe zu befallen, wie es die Vorfahren ihrer Sch├Ąferhut-Collies taten. Diese Kreuze der ersten Generation ├Ąhnelten kleinen, schwer gebauten Dingos, entweder blau gesprenkelt oder rot gesprenkelt. Die Verbreitung und die Nachfrage nach Viehzucht verbreitete sich f├╝r diesen neuen Wunderhund.

Infusion von dalmatinischem Blut

Leider neigten die ersten Rinderhunde auch dazu, Pferde zu z├╝chten, schnappten an ihren Fersen und erschreckten sie halb zu Tode. Es stellte sich heraus, dass der perfekte Viehhund eine liebenswerte Beziehung zu Pferden haben muss. Die Dalmatiner, die seit langem f├╝r ihre unglaubliche Beziehung zu Pferden bekannt sind, wurden zu dieser Zeit in die Blutlinie gebracht. Viele Viehhundefans glauben, dass Jack und Harry Bagust, die in der N├Ąhe von Sydney lebten, die ersten waren, die ihren besten Dingo und ihre glattbeschichteten Colliekreuze zu einem aus Gro├čbritannien importierten Dalmatiner z├╝chteten. Die Nachkommen waren v├Âllig wei├č geboren und entwickelten im Alter von etwa drei Wochen blaue oder rote Flecken. Diese Hunde waren ein Erfolg und hatten eine gute Beziehung zu Pferden und Menschen. Es wird vermutet, dass das n├Ąchste Kreuz einen Bullterrier betraf, der die Herdenf├Ąhigkeit des Hundes erheblich einschr├Ąnkte.

Infusion von Kelpie-Blut

Der schwarz-braune Kelpie wurde in das Zuchtprogramm eingef├╝hrt, um die glanzlosen Herdenf├Ąhigkeiten des letzten Kreuzes zu beseitigen. Diese Paarung erzeugte eine Reihe von athletischen Hunden, die dem Aussehen von Dingos ├Ąhneln, jedoch muskul├Âser sind und auff├Ąllige Markierungen aufweisen. Zu dieser Zeit traten schwarze Augenflecken und Ohren auf. Die Kreuze hatten auch braune Beine, Brust- und Kopfmarkierungen, und die rote Variante hatte dunkelrote Markierungen anstelle von Schwarz ├╝ber einer gleichm├Ą├čig gesprenkelten Basis. Durch diese selektiven Z├╝chtungen entstand schlie├člich ein Hund mit der Verfassung des Dingos, athletischer Best├Ątigung, Intelligenz und stummem Arbeitsstil, kombiniert mit den Hingabe und den Schutzinstinkten der Dalmation. Die Bereitschaft der Rasse zu arbeiten, die F├Ąhigkeit, Probleme zu l├Âsen, und der Gehorsam gegen├╝ber den Befehlen stammten aus der Herkunft ihrer Sch├Ąferhunde.

Der australische Viehhund heute

Die Rasse wurde zuerst vom australischen Journalisten Robert Kaleski verzeichnet. Durch seine Bem├╝hungen wurde der Qualit├Ątsstandard der Rasse entwickelt, der fest im Dingo-Erbe der Rasse verwurzelt ist. Im Jahr 1902 wurde der Standard vom Cattle and Sheep Dog Club in Australien und vom Kennel Club in New South Wales eingereicht und verabschiedet. Die Rasse erhielt offiziell den Namen Australian Cattle Dog. Die Rasse ist praktisch in ├╝ber einem Jahrhundert unver├Ąndert. Best├Ątigung und Farbe sind einheitlicher geworden, die urspr├╝ngliche Intelligenz und Arbeitsf├Ąhigkeit bleiben jedoch ungebrochen. Ein Hund, der f├╝r seine vielen Arbeitsqualit├Ąten angek├╝ndigt wurde, machte in den 1950er Jahren auch im Showring bedeutende Fortschritte. In den Vereinigten Staaten war er ebenso wertvoll wie ein Arbeitshund. 1967 wurde ein Verein gegr├╝ndet, der sich der Weiterentwicklung des Australian Cattle Dog widmete, um die Rasse als doppelten Zweck zu f├Ârdern. Arbeitshund und Ausstellungshund.

Anerkennung durch den American Kennel Club

Leider hat der American Kennel Club die Rasse nicht erkannt, da die meisten registrierten Hunde ihre Herkunft nicht direkt nach Australien zur├╝ckverfolgen konnten. Dies verlangsamte das Wachstum der Popularit├Ąt der Rasse, aber ab 1978 begannen Z├╝chter, den Hund bei lustigen K├Ąmpfen und Gehorsampr├╝fungen zu zeigen, bei denen der Australian Cattle Dog zu einem Favoriten wurde. Basierend auf den australischen Anf├Ąngen der Rasse wurde ein offizieller Rassestandard entworfen, und im Mai 1980 erkannte der AKC den Australian Cattle Dog offiziell in der Arbeitsgruppe an. Die erste offizielle Ausstellung, an der der Viehhund teilnahm, fand am 1. September 1980 statt. Die Rassenbezeichnung wurde bei der Gr├╝ndung der Herding-Gruppe am 1. Januar 1983 ├╝bertragen.


Video: Australian Cattle Dog [2018] Rasse, Aussehen & Charakter

Sie K├Ânnen Sich Auch Daf├╝r Interessieren:

Ôťö - Warum Ist Meine Katze So Bed├╝rftig?

Ôťö - Dewormers In Kaninchen Verwendet

Ôťö - Warum M├Âgen Katzen So Viel Schnur?


Hilfreich? Teile Es Mit Deinen Freunden!