Die Seite Ist Über Haustiere

Nierenerkrankung Bei Katzen Und Süß Riechendem Urin

Wenn katzen an einer nierenerkrankung leiden, funktionieren ihre nieren nicht mehr effizient und chemikalien, die aus ihrem körper entfernt werden müssen, werden nicht mit dem urin ausgespült.


Wenn Katzen an einer Nierenerkrankung leiden, funktionieren ihre Nieren nicht mehr effizient und Chemikalien, die aus ihrem Körper entfernt werden müssen, werden nicht mit dem Urin ausgespült. Stattdessen verbleiben die Chemikalien in ihrem Körper und verursachen eine urämische Vergiftung. Wenn Sie Nierenprobleme frühzeitig wahrnehmen, indem Sie auf die Symptome achten und eine Behandlung suchen, erhöht sich das Überlebensrisiko der Katze. Allerdings ist süß riechender Urin nicht eines dieser Symptome und kann tatsächlich ein Zeichen für ein anderes Gesundheitsproblem sein: Diabetes.

Persische Katze, 2 Jahre alt, vor weißem Hintergrund

Perserkatzen sind eine Rasse mit einer genetischen Veranlagung für Nierenerkrankungen.

Symptome der Nierenerkrankung

Kätzchen in blauer Plastikstreu Katze

Katzen mit Nierenerkrankungen können außerhalb der Katzentoilette urinieren.

Das früheste Symptom einer Nierenerkrankung bei Katzen ist erhöhter Wasserlassen und stärkerer Durst. Da die Nieren nicht mehr richtig funktionieren, können sie kein Wasser mehr effizient speichern, so dass die Katzen häufiger urinieren müssen. Durch den Wasserverlust steigt der Durst der Katze. Die Katze macht möglicherweise mehr Besuche in der Katzentoilette und kann anfangen, außerhalb der Katzentoilette zu urinieren. Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann Ihre Katze an Harnwegsinfektionen leiden. Ohne Behandlung zeigt die Katze Anzeichen einer urämischen Vergiftung, die Erbrechen, Trägheit und nach Ammoniak riechenden Atem beinhaltet. Urämische Vergiftungen sind tödlich, wenn sie nicht frühzeitig behandelt werden.

Süß riechender Urin und Diabetes

Trinkwasser der Katze im Badezimmer

Erhöhter Durst ist ein Symptom sowohl der Nierenerkrankung als auch des Diabetes bei Katzen.

Obwohl Veränderungen beim Wasserlassen Symptome von Nierenerkrankungen bei Katzen sind, hängt der süßlich riechende Urin normalerweise mit Diabetes zusammen. Bei Katzen, die an Diabetes leiden, produziert ihr Körper entweder nicht genug Insulin oder verwendet das Insulin ineffizient, was dazu führt, dass hohe Glukosespiegel ungenutzt im Körper verbleiben. Erhöhter Durst und Wasserlassen sind ebenfalls Symptome von Diabetes. Darüber hinaus verbrauchen Diabetikerkatzen möglicherweise viel Futter, können jedoch unerklärliche Gewichtsabnahme haben.


Video:

Sie Können Sich Auch Dafür Interessieren:

✔ - Mynah Bird Information

✔ - Häufige Hautausschläge Im Magen Eines Hundes

✔ - Wie Man Eine Kriegstrense Bindet


Hilfreich? Teile Es Mit Deinen Freunden!