Die Seite Ist Über Haustiere

Liste Der Top 10 Der Proteinreichsten Hundefutter

BerĂŒcksichtigen sie bei der auswahl eines proteinreichen hundefutters den biologischen wert des proteins. Ein hund benötigt weniger protein als protein mit niedrigem wert, um seine bedĂŒrfnisse zu erfĂŒllen.


Wenn Sie Ihrem Hund etwas Wasser gegossen haben, servierten Sie ein gesundes Gourmet-Abendessen. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Herstellung von Heimtierfutter dahingehend verĂ€ndert, dass die Lebensmittelauswahl der Menschen nachgeahmt wird, "Vorfahrennahrung" bevorzugt wird und kĂŒnstliche Aromen und Konservierungsmittel vermieden werden. Wenn Sie wissen, wie viel Eiweiß Ihr Hund benötigt und was aus hochwertigem Eiweiß besteht, können Sie sich eine Liste mit den höchsten Eiweißfuttermitteln zusammenstellen.

Shar-Pei beißt in den Knochen

Protein und AminosÀuren

Vielleicht ist die wichtigste Aufgabe des Proteins die Versorgung Ihres Hundes mit AminosĂ€uren. Hunde benötigen 22 AminosĂ€uren; Ihr Körper bildet auf natĂŒrliche Weise 12 dieser AminosĂ€uren, bekannt als nicht essentielle AminosĂ€uren. Die anderen 10 AminosĂ€uren, die essentielle AminosĂ€uren, muss vom Protein in der ErnĂ€hrung Ihres Hundes stammen. Wenn Ihr Hund nicht einmal von einer essentiellen AminosĂ€ure genug bekommt, beeintrĂ€chtigt dies die FĂ€higkeit der ĂŒbrigen AminosĂ€uren, Gewebe zu bilden und verlorenes Protein zu ersetzen, was zu potenziellen Gesundheitsproblemen fĂŒhren kann. Die FĂŒtterung einer nahrhaften DiĂ€t umfasst nicht nur ausreichend Protein, sondern auch ein Protein, das die richtigen Anteile der essentiellen AminosĂ€uren aufweist.

ProteinqualitÀt

Tiernahrung in rostfreier Kreisschale

Liste der Top 10 der proteinreichsten Hundefutter

Wenn Sie den Proteingehalt in Hundefutter betrachten, sollten Sie zwei Aspekte berĂŒcksichtigen: Proteinverdaulichkeit, AminosĂ€urebilanz und BioverfĂŒgbarkeit. Proteinverdaulichkeit bezieht sich darauf, wie viel des Proteins fĂŒr die Aufnahme in den Körper in AminosĂ€uren zerlegt wird. AminosĂ€urebilanz und BioverfĂŒgbarkeit ist, wie viel der essentiellen AminosĂ€uren das Protein den Geweben und Zellen zur VerfĂŒgung stellt.

Einige Proteine ​​liefern bessere Verdaulichkeit und AminosĂ€ure-Gleichgewicht und BioverfĂŒgbarkeit als andere, die als bekannt sind ProteinqualitĂ€t, oder biologischer Wert. Übliche Proteinquellen fĂŒr Hundefutter und deren biologische Werte umfassen:

  • Ei: biologischer Wert von 100
  • Fischmehl: biologischer Wert von 92
  • Milch: biologischer Wert von 92
  • Rindfleisch: biologischer Wert von 78
  • Sojabohnenmehl: biologischer Wert von 67
  • Weizen: biologischer Wert von 50
  • Mais: biologischer Wert von 45

Proteinanforderungen

Hunde haben unterschiedliche Proteinanforderungen, abhĂ€ngig von Rasse, Lebensstadium, Gesundheit und Lebensstil. Ein Welpe braucht mehr Protein als ein ausgewachsener Hund, weil er wĂ€chst, Knochen und Muskeln aufbaut und seine Organe entwickelt. Außerdem braucht ein sĂ€ugender Hund mehr Protein, da er Milch erzeugt und Welpen fĂŒttert. Arbeitshunde, wie Hirten, Beweglichkeitshunde und Schlittenhunde, stellen höhere Anforderungen an ihren Körper und benötigen mehr Protein als der durchschnittliche erwachsene Hund. Im Allgemeinen sind die Proteinanforderungen fĂŒr Hunde:

  • Welpe: 28 Prozent
  • Erwachsener: 18 Prozent
  • Stillender Hund: 28 Prozent
  • Leistungshund: 25 Prozent
  • Athletischer Hund (Rennen / Schlitten): 35 Prozent

Höchstes Protein Hundefutter

Die Tierfutterindustrie hat ihre Auswahl fĂŒr Hundebesitzer, die ihren Hunden eine spezifische ErnĂ€hrung geben wollen, einschließlich qualitativ hochwertiger Proteine ​​und hoher Eiweißgehalte, erheblich erweitert. Ab 2018 gehören zu den proteinreichsten Hundefuttermitteln:

  • Wysong Epigen - 60 Prozent Protein
  • Instinct Ultimate Protein Chicken und / oder Duck - 47 Prozent Protein
  • Evo Pute and Chicken, Red Meat Formula und / oder Lachs und Hering - 42 Prozent Eiweiß
  • Wysong Nature with Quail - 41 Prozent Eiweiß
  • Massives Gold Bellen am Mond mit Rindfleisch - 41 Prozent
  • Wysong Fundamentals - 40 Prozent Protein
  • Wysong Anergen 2 - 40 Prozent Protein
  • Back to Basics Schweinefleisch, Truthahn und / oder Freilandhaltung - 38 Prozent Eiweiß
  • Instinct Chicken Meal - 38 Prozent Eiweiß
  • Orijen-Tundra, ausgewachsener Hund, Regional Red und / oder Six Fish - 38 Prozent Eiweiß

Ein Essen auswÀhlen

Die Verdaulichkeit von Lebensmitteln ist nicht routinemĂ€ĂŸig auf Hundefutterverpackungen aufgefĂŒhrt. Sie können sich jedoch an den Hersteller wenden. Am besten lesen Sie das Lebensmitteletikett, um mehr ĂŒber die LebensmittelqualitĂ€t zu erfahren. Allgemeine Daumenregeln fĂŒr die Auswahl eines Hundefutters mit einem hochwertigen Protein sind:

  • Suchen Sie nach benannten tierischen Proteinen wie "Lamm", "HĂŒhnerfleisch", "Rindfleisch" oder anderem benannten Fleisch als ersten Bestandteil.
  • Beachten Sie, dass fĂŒr Lebensmittel, die nur Mahlzeiten oder Nebenmahlzeiten enthalten, keine tierischen Proteinquellen verwendet werden. Dies bedeutet, dass der Rendering-Prozess möglicherweise einige der biologischen VerfĂŒgbarkeit der Proteine ​​beeintrĂ€chtigt.
  • Die ersten drei oder vier Zutaten sind die Hauptproteinquellen in der Nahrung; verstehe was diese Zutaten sind.
  • Fleisch sollte nach Arten benannt werden, anstatt "Fleischmehl" oder "Fleisch" zu lesen.
  • Mehrfachnutzungen des Wortes "Mais" sind oft ein Versuch, die Tatsache zu bedecken, dass Mais die Hauptzutat ist.

Zu viel Protein

Im Allgemeinen ist zu viel Protein fĂŒr einen gesunden Hund kein Problem, da ĂŒberschĂŒssiges Protein in seinem Urin ausgeschieden, in Fett umgewandelt und als Kalorien verwendet wird. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass zu viel Protein die Nieren eines Hundes schĂ€digt oder zu einer Nierenerkrankung beitrĂ€gt. Tierarzt Dr. T. J. Dunn Jr. von PetMD.com weist jedoch darauf hin, dass ein Hund mit einem sehr hohen Harnstoffstickstoffwert im Blut - mehr als 75 - von einer proteinarmen DiĂ€t profitieren kann, die jedoch eine hohe ProteinqualitĂ€t aufweist.

"High-pro" wÀhlen

Das Alter, die Gesundheit, der AktivitĂ€tsgrad und die Rasse Ihres Hundes sollten bei der Auswahl seiner Hundefutter berĂŒcksichtigt werden. Ältere Hunde profitieren im Allgemeinen von einer proteinreicheren DiĂ€t, um die Funktion des Immunsystems, einen normalen Proteinumsatz und mageres Körpergewebe zu fördern. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie daran interessiert sind, Ihren Hund auf eine proteinreiche DiĂ€t umzustellen.


Video: Gut zu wissen! - Was ist eigentlich Rohprotein?

Sie Können Sich Auch DafĂŒr Interessieren:

✔ - Kann Ich Sagen, Wie Groß Mein Welpe Von Seinen Pfoten Bekommt?

✔ - Sind Kakerlaken Schlecht FĂŒr Hunde Zu Essen?

✔ - Wie Kann Ein Hund Mit Einem Kegel Fertig Werden?


Hilfreich? Teile Es Mit Deinen Freunden!