Die Seite Ist Über Haustiere

Arten Von Fehlern Gefunden Bei Katzen

Bugs sind ein natĂŒrlicher teil unseres lebens, aber sie möchten sie nicht bei ihrer katze haben, da sie juckreiz und hautinfektionen verursachen kann. Flöhe, zecken, lĂ€use und milben können das fell ihrer katze befallen, wenn sie draußen oder durch kontakt mit anderen haustieren exponiert wird. Topische und orale medikamente können helfen.


Bugs herumzuhalten ist ein unvermeidlicher Teil des Lebens, aber Bugs wollen Sie nicht auf Ihrer Haut, und Sie wollen sie sicherlich auch nicht bei Ihrer Katze. Diese parasitĂ€ren Tiere tragen Krankheiten und können verschiedene gesundheitliche Probleme fĂŒr Ihre Katze verursachen. Beim ersten Anzeichen von Bugs bei Ihrer Katze mĂŒssen Sie sie vorzeitig loswerden!

Frau, die eine KammbĂŒrste die persische Katze verwendet

Zur Vermeidung von Fehlern bei Ihrer Katze kann Ihr Tierarzt eines von vielen topischen Produkten empfehlen, die Sie regelmĂ€ĂŸig bei Ihrer Katze anwenden können, um Insekten endgĂŒltig fernzuhalten. Es gibt verschiedene Arten von Insekten, die Haut und Fell Ihrer Katze befallen können, darunter Flöhe, Zecken, LĂ€use und Milben. Achten Sie auf verrĂ€terische Anzeichen eines Befalls und lassen Sie Ihre Katze regelmĂ€ĂŸig von Ihrem Tierarzt ĂŒberprĂŒfen.

Flöhe sind am hÀufigsten

Die hĂ€ufigsten Fehler, die Sie an Ihrer Katze finden können, sind Flöhe. Ihre Katze kann diese blutsaugenden SchĂ€dlinge aus einer Vielzahl von Quellen aufnehmen, einschließlich anderer Haustiere im Haushalt, Kontakt mit flohverseuchten Außenbereichen und sogar von Ihnen, wenn Sie sie versehentlich im Freien an Ihrer Kleidung aufheben. Obwohl die Flöhe, die Katzen und Hunde befallen, die Menschen nicht befallen, können sie schnell zu einem Ärgernis werden und am Ende beißen, wenn der Befall groß genug ist.

Flöhe verursachen bei Katzen einen extremen Juckreiz, und Sie könnten feststellen, dass Ihre Katze an ihrem Mantel kratzt, wenn sie ihn hat. Um dies zu ĂŒberprĂŒfen, fĂŒhren Sie einen feinzahnigen Flohkamm ĂŒber das Fell, um zu sehen, ob Sie lebende Flöhe oder ihre kleinen weißen Eier finden. Sie könnten auch rötlichen Flohschmutz auf seinem Mantel finden.

Der beste Weg, Flöhe bei Ihrer Katze zu vermeiden, besteht darin, ein topisches FlohprĂ€ventivum zu verabreichen, das sowohl Flöhe als auch ihre Eier tötet, wenn es auf die Haut aufgetragen wird, gemĂ€ĂŸ WebMD. Ihr Tierarzt kann ein fĂŒr Katzen geeignetes Produkt empfehlen. Oder es gibt auch orale Medikamente, die Flöhe töten. Und vergessen Sie nicht, Ihr Haus grĂŒndlich zu saugen und alle Bettwaren Ihrer Katze in heißem Wasser zu waschen, wenn Flöhe vorhanden sind, da diese SchĂ€dlinge Ihre Katze erneut infizieren können, wenn sie nicht aus ihrer Umgebung entfernt werden.

Flöhe sind TrĂ€ger von Krankheiten wie Bartonellose, Rocky Mountain Fleckenfieber und Parasiten wie BandwĂŒrmer, weshalb es wichtig ist, sie loszuwerden. Sie können auch in extremen FĂ€llen aufgrund von Blutverlust AnĂ€mie verursachen.

Zecken können Krankheiten verursachen

Zecken sind eine Art Spinnentier, ein achtbeiniger KÀfer, der Ihre Katze infizieren kann. Diese SchÀdlinge sind in der Regel in bewaldeten Gebieten zu finden, und Ihre Katze kann sie im Freien aufheben oder die Kleidung mitnehmen. Zecken können sowohl Katzen als auch Menschen infizieren, warnt Animal Planet.

Zecken ernĂ€hren sich wie Flöhe von dem Blut Ihrer Katze, und sie verhaken sich auf seiner Haut, bis sie vollstĂ€ndig aufgefĂŒllt sind, bevor sie abfallen. Da sie grĂ¶ĂŸer sind als Flöhe, können Sie diese SchĂ€dlinge wahrscheinlich auf dem Fell Ihrer Katze sehen und fĂŒhlen, indem Sie Ihre Hand sanft ĂŒber ihr Fell gleiten lassen.

Da Zecken eine Vielzahl schwerer Krankheiten wie die Lyme-Borreliose aufweisen, ist es wichtig, wenn Sie Zecken an Ihrer Katze finden, damit sie von Ihrem Tierarzt getestet werden. Sie können Zecken selbst mit einer Pinzette mit feiner Spitze entfernen und sie in eine Tasse mit Alkohol reiben, um sie zu töten. Oder bringen Sie Ihre Katze einfach zum Tierarzt, um die Zecke zu entfernen.

GlĂŒcklicherweise verhindern viele der gleichen topischen Medikamente, die Flöhe bei Katzen verhindern, auch Zecken. Ihr Tierarzt kann das richtige fĂŒr Ihre Katze empfehlen.

LÀuse sind juckende SchÀdlinge

Wie bei Menschen können sich Katzen mit LÀusen anstecken. Die Art von LÀusen, die Katzen betreffen, wird Felicola subrostratus genannt, die laut Merck Veterinary Manual keine Menschen infiziert. Diese SchÀdlinge können das Fell Ihrer Katze befallen und Juckreiz, Haarausfall und ein mattes Fell verursachen. Diese SchÀdlinge treten seltener als Flöhe auf und sind normalerweise bei Katzen mit schlechter Hygiene vorhanden.

LĂ€use kauen auf der Haut Ihrer Katze, was zu Juckreiz und Haarausfall fĂŒhrt. Um sie loszuwerden, mĂŒssen Sie Ihre Katze mit einem speziellen insektiziden Shampoo waschen oder ein aktuelles Medikament wie Selamectin oder Fipronil verwenden, um die LĂ€use loszuwerden. Diese Medikamente sind auch gegen Flöhe und Zecken nĂŒtzlich.

Waschen Sie nach einem LĂ€usebefall alle Bettwaren Ihrer Katze in heißem Wasser und desinfizieren Sie die Pflegeutensilien mit Alkohol. Staubsaugen Sie den Teppichboden und verschließen Sie Artikel, die Sie nicht waschen können, wie z. B. Spielzeug, fĂŒr einige Wochen in einer PlastiktĂŒte, bis keine Anzeichen von LĂ€usen mehr vorhanden sind.

Milben sind nicht nett

Ob in den Ohren oder auf der Haut, ein Milbenbefall kann bei Ihrer Katze viel Ärger und Juckreiz verursachen. Milben fressen normalerweise die Haut Ihrer Katze. Die Cheyletiella-Milbe kann laut PetMD Katzen, Hunde und sogar Menschen infizieren. Es ist sehr ansteckend zwischen Haustieren und verursacht schuppige Haut und Juckreiz fĂŒr Ihre Katze.

Wenn Ihre Katze von der Cheyletiella-Milbe befallen ist, können auf ihrem Fell Hautschuppen auftreten, die sich aufgrund der Milben bewegen, weshalb diese Erkrankung allgemein als "gehende Schuppen" bezeichnet wird. Ihr Tierarzt kann einen Milbenbefall mit einem Kratzer diagnostizieren und ihn mit einem topischen Insektizid oder Kalk-Schwefel-Dips behandeln.

Ihre Katze könnte laut PetMD auch an einem Ohrmilbenbefall mit Otodectes cynotis-Milben leiden. Diese Milben befallen hauptsĂ€chlich die Ohren und nicht den ganzen Körper und ernĂ€hren sich vom Wachs im Ohr. Diese Milben treten zwar hĂ€ufiger bei KĂ€tzchen auf, können jedoch Katzen jeden Alters betreffen, und Sie werden wahrscheinlich bemerken, dass Ihre Katze an ihren Ohren kratzt oder ihren Kopf schĂŒttelt, wenn sie sie hat.

Ihr Tierarzt kann Ohrmilben mit einer Untersuchung der Ohren richtig diagnostizieren und Ihnen aktuelle Medikamente zur VerfĂŒgung stellen, um ihn von diesen lĂ€stigen SchĂ€dlingen zu befreien, die eine Vielzahl von Ohrenproblemen verursachen können, wenn sie nicht behandelt werden.


Video: 5 KATZEN GERETTET vor dem T**

Sie Können Sich Auch DafĂŒr Interessieren:

✔ - Warum Werden Hunde Jeden Morgen Krank?

✔ - Anatomie Eines Hundeherzes Vs. Ein Menschliches Herz

✔ - Maltesische Hundehitze Informationen


Hilfreich? Teile Es Mit Deinen Freunden!